S k u l p t u r / P l a s t i k


2016   2015   2014   2013   2012  
2011   2010   2009   2008   2007  


02. Dezember 2012 - 03. März 2013


Guus Jooss

Der holländische Bildhauer Guus Jooss arbeitet seit über 20 Jahren mit italienischem Marmor. Die Formen seiner Werke beziehen sich auf Musik und Tanz: Sie zeigen Bewegung, Rhythmus, Linie und Harmonie. Als Künstler sieht er seine Aufgabe darin, die Materie mit einer Idee lebendig werden zu lassen. Guus Jooss ist vom Spiel der Formen fasziniert. Jedes Werk ist das Ergebnis einer Untersuchung, die den gesamten Schaffensprozess durchzieht und erst beendet ist, wenn alle Formen eine plastische Einheit bilden.


         
    
    

Vita
1976-1985 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Archäologie an der Rijksuniversiteit Utrecht . Promotion 1985
1982 & 1983 Teilnahme an Grabungskampagnen in Rom
1985-1990 tätig am Historisch Museum Rotterdam
1987-1988 Abendkurse an der Kunstakademie Utrecht. Berührung mit Steinbearbeitung
seit 1988 in der Region um Carrara/Italien. Lernt Steinbearbeitung in der Zusammenarbeit mit verschiedenen ausländischen Bildhauern
Seit 1988 in der Region um Carrara/Italien. Lernt Steinbearbeitung in der Zusammenarbeit mit verschiedenen ausländischen Bildhauern
1992-1996 tätig am Het Nederlands Openluchtmuseum, Arnhem
1993-1997 Schulung durch die Zusammenarbeit mit einem deutschen Kunsttherapeuten
1993 - 2001 Pflege der Bildhauerei an der Internationalen Sommerakademie Campo dell 'Altissimo in den Apuanischen Alpen (Nord-Westen Toskana).
1993 - 2002 Pflege der Öffentlichkeitsarbeit in den Niederlanden für diese Organisation.
Seit 1997 freischaffender Künstler und Dozent. Bildhauer- und Zeichenkurse in und um Utrecht. Bildhauerkurse in Italien, Griechenland und Frankreich
Seit 1991 Teilnahme an internationalen Bildhauer-Symposien in den Niederlanden, in der Schweiz, in Italien und Deutschland
Seit 1994 bis heute zahllose Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland
Seit 1997 die Kurse und Skulptur Porträtzeichnung natürlich an verschiedenen Zentren in und um Utrecht, Organisation und Management der Versorgung in den intensiven Wochen Kurse in Utrecht und Frankreich.


Ausstellungen (Auswahl)
1994 - 2000 Teilnahme an der jährlichen Gruppenausstellung der Künstler Voglio Vedere "Piano di Mommio, Italien.
Mai 1996 Teilnahme an der Gruppenausstellung "Outside View 'mit Skulpturen in Stein und Bronze in der Galerie Westbroek.
1998 Teilnahme Bildhauer-Symposium in Piano di Mommio, Italien
2001 Einzelausstellung in der Stadt Leersum mit Skulpturen in Stein und Bronze, Siebdruck auf Leinwand, Collagen und gemalte und gezeichnete Porträts.
2002 Teilnahme an der KAR, Kunstmesse der Van Nelle Gebäude, Rotterdam, am Stand der Galerie Uilenburg, Holz.
2003 Einzelausstellung in der Kanzlei Pike Young and Partners, Utrecht, Collagen und Skulpturen in Stein und Bronze.
2003 Ausstellung in der Galerie der Lambros Diamantopoulos, Pyrgos, Tinos, Griechenland.
2004 Solo Ausstellung von Skulpturen und Collagen in der Kunstbibliothek in der Public Library der Stadt Woerden.
2004 Gewinner Publikumspreis auf dem Kunstmarkt in der Stadt Epe. 2005 Ausstellung der Skulptur in Stein an der DHV, Ingenieurbüros, Amersfoort.
2005 Teilnahme an internationalen Bildhauersymposium und Ausstellung in der Galerie "Seidlstrasse 4", Murnau, BRD.
2006 Ausstellung von Skulpturen und Collagen von kulturellen Vereinigung "The Kijkdoos" in Haus Erica, Bennekom.
2006 Teilnahme mit Skulpturen in der Gruppe Ausstellung "Die Szene Rijnhuizen 2006", in den Gärten von Schloss Rijnhuizen um Jutphaas, Nieuwegein.
2007 Atelier Ausstellung, Utrecht.
2008 September: Teilnahme mit Collagen Gruppenausstellung von der Stiftung "The Observatory" in der Kooremans Gate, Kampen organisiert.
2009 November: Teilnahme mit Skulpturen und Collagen Gruppenausstellung Foundation "The Art Happen" in Ede
2010 November: Ausstellung von Skulptur von Architekturbüro Jinx, Amersfoort
2011 November: Teilnahme in der Gruppe Ausstellung in der Galerie Spectrum, Euskirchen, BRD

www.guusjooss.nl



23. September - 25. November 2012

Klaus Schröder – Skulptur Holz / Metall


        
        

Der Bildhauer Klaus Schröder zeigt eine Werkreihe mit den Materielaien Holz und Eisen im Dialog, wobei er das gestalterische Mittel der Spiegelung benutzt. Die unterschiedliche Ausdruckskraft von Holz und Eisen gleicht Schröder durch die Proportionen aus.
Die abstrakten Arbeiten vermeiden jegliche Assoziationsfläche und sind den Möglichkeiten, die die Skulptur als Ausdrucksform an sich bietet, gewidmet.


Vita und Ausstellungen
1953 geboren in Mülheim an der Ruhr
1977 Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern in den Marmerbrüdnen ven Carrara/Italien Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ die Fertigstellung ven Skulpturen Henry Moores
1983 Aufbau des Ateliers im Gederbachtal/Witten
1983 Gemeinschaftsaustellung europäischer Künstler "Die Frage" · Nikodemus-Kirche, Herdecke · Galerie Gertrud Dorn, Stuttgart Galerie "WSI", Wattenscheid
1985 Galerie Hof Alfrin,Herscheid
Therapeutikum , Dortmund
1985 Gründung einer Künstlergruppe gemeinsam mit Relf Sablotny und Andreas Steinmann- Fielmeter; Gemeinsame Ausstellungen am Silberknapp/Dortmund
1987 1. Werkausstellung Wittener Künstler, Firma Siemens; Galerie St. Jürgens, Lübeck
1992 Städtische Galerie Caärep-Rauxel, Intervalle
Auftrag der Diakenie, ev. Kirche, Gedächnismal zum 100. Geburtstag von Martin Niemöller
1993 "Begegnung" Freie Walderfsdnule, Dinslaken (G)
1994 "Antropos" Freie Waldorfschule, Dinslaken (G)
Klaus Mager, Mesm Orgatec, Köln Freies Atelier, Bochum , Eröffnung
1995 Jehanni Tagung, Refrath
1993 Galerie Epikur Wuppertal
"Drei Räume" (zusammen mit Ude Dziersk und Peatc Voßmann) · Galerie an der Jehanneskirche Bochum, Glockengarten, Volker Harlan (E) · Reinoldi Therapeutikum, Dortmund (E)
1997 Gethaer-Bezirks-Direktion Lüdenscheid (E)
Ita Wegmann-Therapeutikum Dortmund (E) Art Multiple Düsseldorf·Galerie Epikur Wuppertal
1993 Ausstellung zum Firmenjubiläum der Wickmann-Werke, Witten (G) · "Ausstellung der Künstler aus dem Umkreis der Schule" - 49 jähriges Jubiläum RudeIf-Steiner- Schule Bochum Langendreer · Schloß Steinhausen, Witten · Kunst im Foyer, Gemeinsdnaftskrankenhaus Herdecke (E) Unicef + Deutsche Bank Wuppertal Ausstellung und Versteigerung von Arbeiten Ausstellungsräume Mag., Bernhard Rothenbuchner Wien (E) · Jubiläum Institut Annener Berg, Witten · BleselFineArt Förderpreisjunge Kunst, Hagen
1999 "Passion" 2. Ausstellung Rothenbuchner, Wien Kunstforum Herne
2000 Genji Monogatari-Projokt Fritz Eicher Kunstverein Lingen Nikodemuskirche Herdecke Kunstmarkt Dresden, Galerie Epikur
2001 Kunstmesse Köln, Galerie Haus Herbede, Witten ART Frankfurt
2001 Galerie Epikur Wuppertal, Kunstverein Speyer Genji Monogatari-Projekt
2003 Modular Lighting Germany, Köln Bundeskanzleramt, Berlin Galerie Epikur, Wuppertal Willy Brandt-Haus Berlin EN NatureArt Art Frankfurt, Galerie Epikur FH Rheinbach bei Bonn
2004 Art Frankfurt, Galerie Epikur, Kunsthaus Rombergpark, Dortmund
2005 EN NatureArt & More EuroLuce, Milano Seit 2004 Aufbau des Fachbereichs Methodik-Didaktik an der Alanus Hochschule Alfter/Bonn, Lehrauftrag, Mitarbeit an dem Modellversuch "Doppelqualifizierende Lehrerbildung" an der Universität Paderborn.
2006 Hagenring Galerie, Hagen Zeche Zollverein, Essen, KunstQuadrate Außenbereich Gut Königsmühle, Dortmund
2007 Nikodemuskirche, Herdecke, EN Nature Art Villa Gut Königsmühle, Dortmund contemporary art ruhr, KunstQuadrate, Zeche Zollverein
2008 Kunst in der Kluterthöhle, Ennepetal, Forum Gemeinschaftskrhs. Herdecke Flow Fine Art Galerie, Hitdorf "Kunst i.d. Tiefgarage", Ennepetal Ständige Vertretung durch die Galerie Epikur, Wuppertal
2009 Galerie Epikur, Wuppertal, Ausstellung zu Gusten des Deutschen Kinderschutzbundes, Lions Club / Forum Stadtwerke Witten
2010 "Sehenswert" Skulptur in Witten, Ruhr.2010 Kulturhauptstadt Europas Kunst in der Tiefgarage, Ennepetal Kunstverein Siegen "in spirit of Rubens and temporary art"
2011 Siegerland-Museum "NRW-KünstlerIn trifft Rubens", Kunstpreis Ennepe-Ruhr, Stadtwerke Witten/Kreishaus Schwelm Kunstauktion Bangladesch FEZ ForschungszentrumWitten Galerie Epikur, Wuppertal Galerie FlowFineArt, Hitdorf


Stefanie Wollenhaupt – Skulptur Stein / Holz

Vita
1961 geboren im Saarland
1981-1983 Studium Graphik- Design in Saarbrücken bei Professor O.Hohlweck
1983-1990  Kunststudium mit Schwerpunkt Bildhauerei
seit 1998  Tätigkeit als Kunst- und Werklehrerin an der Waldorfschule Oberberg

    
      

Stefanie Wollenhaupt interessiert sich für die Wirkung der Skulptur auf den Raum. Sie ist sich bewusst, dass jede Skulptur einen unsichtbaren aber wahrnehmbaren Umraum mitgestaltet. Ihre Arbeiten in Holz oder Stein erzählen Geschichten, die der Betrachter im Dialog mitgestalten kann. Steffanie Wollenhaupts integrative Haltung gegenüber dem Betrachter ist in ihren Arbeiten spürbar.

Projekte
  • seit 1986 ehrenamtliche Tätigkeit in der Jugendstrafanstalt Iserlohn, wo in Form von Seminaren und fortlaufenden Kursen künstlerisch gearbeitet wurde und wird.

  • Daraus entstand die Ausstellung 'Kunst im Knast', die in mehreren Justizvollzugsan-stalten und im Ministerium präsentiert wurde.

  • Großplastik für die orthopädischen Anstalten in Volmarstein: eine Mensch-Pferd-Skulptur in einer Gesamthöhe von ca 2,50m Erwach-senenkurse u.a. in USA, Vorträge im Bereich Malerei und Skulptur.


Ausstellungen
2007-2009 WOGA Wuppertal
2009 FLOW FINE ART Leverkusen
2010 Art Straßburg: St'ART mit Galerie A.T.I.G
2. Kunst-und Kultursommer Stromberg
Ausstellung im Skulpturengarten der Burg Stromberg von Johann Lafer
2011 Interntionales Kunstevent HinterzARTen
WOGA Wuppertal
FLOW FINE ART Leverkusen Gruppenausstellung
2012  Galerie des Hotel Kempinski/ Marbella-Esteponia
'Blüte-Farbe-Form' in der Staudengärtnerei Maubach-Arends
Internationales Kunstevent HinterzARTen
WOGA Wuppertal


24. Juni - 28. August 2012

Huguette Helmann – Malerei und Plastik

Die 1939 in Brüssel geborene Huguette Helmann beschäftigte sich seit ihrer frühsten Kindheit mit künstlerischen Ausdrucksmitteln. Diese konnte sie während ihres sieben jährigen Studiums an der Königlichen Akademie der Schönen Künste in Brüssel weiter entwickeln.

Als Professorin für Zeichnung an der Royal College of Ganshoren, hält sie Kontakt zu Künstlerkreisen und ist in der Akademie von Roger Somville Boitsfort eingeschrieben.

Sie besuchte die Werkstatt von Daniel Van den Driessche. Im Laufe der Jahre sind unzählige Arbeiten entstanden in denen sich ihre Leidenschaft in der Verwendung kräftiger Farben ausdrückt. Ihre expressive Kraft und Genauigkeit der Haltungen werden besonders in den Skulpturen, ihren Bullen, Akten und Porträts sichtbar.


    
    
 

Huguette Helmann´s künstlerische Reise begann mit der Malerei. Sie malte Akte, Landschaften, Blumen, in großen spirituellen Kompositionen. Später folgte die Skulptur. Sie modellierte Akte, dann Engel, dann Bullen; Letzteres inspiriert von ihrem Lebenspartner, der ein portugisischer Stierkämpfer war. Sie kehrte zurück zur Malerei und befasste sich mit Holzschnitt. "Meine Arbeit verändert sich ständig. Genau wie ich auf dem Weg der Veränderung bin, entwickelt sich auch meine Schöpfung, und ebenso die Techniken und meine Art, mich auszudrücken." Was auch immer ihr Ausdrucksmittel ist, in ihren Arbeiten erforscht Huguette Hellmann stets den Ausdruck von Bewegung und Licht.

www.huguette-helmann.com


Ausbildung, Preise, Illustration
Ausbildung Beaux Arts de Bruxelles
- Professeur de dessin
- Académie d'Uccle
- Atelier Mandelbaum
- Académie de Boisfort
- Atelier Somville
- Atelier Vandendriesche
Preise - 1er prix de dessin, Académie de Bruxelles
- 1er prix de peinture, Académie de Boitsfort
- Prix de la commune de Boitsfort
- Grand prix Goya (Paris)
- Médaille de la ville de La Rochelle
Illustration de poèmes de Jacques Oriol
"Douze chants "
Groupe de recherches polypoétiques

Ausstellungen (Auswahl)
1977 Exposition de groupe, Nivelles
1979 Caisse d'Epargne, Bruxelles
1980 Salle Mercator, Bruxelles
1981 Médiathèque, Bruxelles
1982 Chapelle de Neder Over Hembeeck
1983 Banque de Bilbao, Marbella
1985 Collective, Madrid
Collective Bruxelles
Club Maritime, Marbella
Galerie l'Arcade Mauve, Bruxelles
1986 Galerie le doigt Image, Bruxelles
1989 Art et rencontre, Eauza-Gers
Restaurant Arnaud, Eauza-Gers
Restaurant du Lac, Eauza-Gers
Château de Lavardens, Eauza-Gers
1990 Galerie Herouet, Paris
Galerie 54 Faubourg St Honoré, Paris
1991 Exposition de Groupe, La Rochelle
1992 Exposition de Groupe, La Rochelle
1995 Exposition collective, Office du Tourisme, Aix en Provence
1997 Caisse d'Epargne, Toulon
2001 Exposition collective
Galerie Edmundo Cruz, Colares Portugal
Galeria Matriz, Lisbonne
2003 Galerie Artonef, Aix en Provence
2009 Exposition à la Galerie Polysémie1 "autour du corps, Marseille
Vit actuellement en Provence où elle peint et sculpte Depuis 1997 expose au Jas de la Rimade, Carcès


Kerstin Bear – Skulptur

M.A. und Diplombetriebswirtin
Seit 2004 freischaffende Künstlerin
2004 Alanus Hochschule Alfter bei Bonn
Holzbildhauerei bei Thom Lüthi
2005 Cotignac / Frankreich,
Steinbildhauerei bei Olivier Bataille und Saskia van der Made
2006 Ateliergründung in München
2006 - 2010 Bildhauerschule Reutlingen
Holzbildhauerei bei HWP Diedenhofen

               

In ihrer Arbeit verwendet Kerstin Baer verschiedene Steine und Hölzer. Fasziniert von der verschiedenartigen Beschaffenheit eines jeden Materials, sucht sie nach einem harmonischen Ganzen. Inspiration für ihre Arbeiten findet Kerstin Baer überwiegend in der Natur und im Material selbst. Im Laufe der Arbeit entsteht im Dialog mit der Materie die fertige Skulptur. Ihre Arbeiten sind oft abstrakt und organisch, sie möchte inspirieren und Raum lassen für eigene Gedanken und Interpretationen des Betrachters.

http://kerstinbaer.com




01. April 2012 - 10. Juni 2012

Ulrich Krämer – Skulptur

Ulrich Krämer wurde 1963 in Düsseldorf geboren. 1989 bis 92 erfolgte seine künstlerische Ausbildung und Tätigkeit bei dem Bildhauer Herbert Lungwitz. Nach deren Beendigung began seine freischaffenden Tätigkeit als Bildhauer. Seit 1995 arbeitet er als Dozent im Bereich der Stahlbildhauerei.

Ausstellungen (Auswahl)
1996 Rheinisch-Westfälische Auslandsgesellschaft, Dortmund
1997 GIB Existenzgründerzentrum, Bottrop
1998 Kunstacker Oberhausen und Kunstforum Essen
2000 Saalbau Essen
2001 Messe Essen, Fachmesse Schweissen und Schneiden Kunstmeile
2005 Galerie Neumühle, Edenkoben, Galerie Lang, Biberach
2006 Galerie Möller, Warnemünde und
Galerie Samuelis Baumgarte, Bielefeld
2007 Galerie Himmelreich, Magdeburg und
Galerie an der Pinakotek der Moderne, München
2010 Galerie DIEKUNST, Essen
2010 Kunst im Öffentlichen Raum, Essen- Ruhrpromenade

            

Das Material des Skulpturenkünstlers Ulrich Krämer ist Stahl. Krämer entstammt einer „Stahl-Region“, dem Ruhrgebiet. Sein Werkstoff, der sonst meistens der industriellen Verarbeitung vorbehalten ist, entfaltet hier in der Spielleidenschaft des Künstlers raumgreifend überraschende, neue Formen. Denn trotz der Härte und Wucht des Materials erreicht die Form eine Zartheit filigran gestalteter Oberflächen, weich und verletzlich. Dieser Kontrast ist der gewollte Eigensinn der Werke von Ulrich Krämer.

Die rauhen Oberflächen sind Ergebnis von Zerstörung, einer Energie, die den Künstler fasziniert. Destruktion ist Voraussetzung und damit Teil jeder Transformation, und wird von Krämer liebevoll zelebriert. Im Kaputt-Machen werden Differenzen und Widersprüche des Lebens integriert und seine Skulpturen transportieren eine Unkonventionalität, die jenseits ist von glatten und geschönten Oberflächen.

www.stahlmetz.de